Herren 1. Mannschaft – FC Laufach vs. SG Schimborn – 2:3

Schwaches Gastspiel von beiden Mannschaften in Laufach

Leider konnte unsere 1b Mannschaft auch die dritte Niederlage in Serie nicht verhindern, trotz eines sehenswerten Seitfallziehers von Ali Winter. Besonders Abwehrchef Andi Helmling wird schwer vermisst.

Auch unsere 1a Mannschaft hat sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Bei sonnigen Wetter und gefühlt 30 °C konnten wir zu keinem Zeitpunkt überzeugen. Nach knapp 17 Minuten stand es bereits 2:0 für den Gegner und das auch völlig zurecht. Das 1:0 fiel durch eine Schläfrigkeit beim Freistoß, als der Stürmer ungehindert und ohne Gegenspieler einköpfen konnte und das 2:0 durch eine Unachtsamkeit in unserer Hintermannschaft. Jedoch konnten wir trotz schwachem Spiel in Form von Sören Bösand ausgleichen. Der Anschlusstreffer fiel nach langem Ball auf Andi Hock, der diesen zurück an die 16er-Kante prallen lies und Sören ein Pfund ins lange Eck hämmerte. Der Ausgleich wiederum fiel durch eine Sahneleistung von unserem Einzelkönner Odai Al Tomaa, als er seinen Gegenspieler in gewohnter Manier ins Leere laufen lies und perfekt in die Mitte spielte, sodass Sören nur noch den Fuß hinhalten musste. So gingen wir dann auch in die Halbzeit.

In Halbzeit 2 das gleiche Spiel: Die einzigen offensiven Akzente kamen von unserem Edeltechniker Odai, der wie in den letzten Wochen bereits wieder auf Hochtouren läuft. Vom Rest kam einfach zu wenig. So war es auch Odai, der wieder nach feiner Einzelleistung im 16er zu Fall gebracht wurde und unser Standardspezialist Timo Herleth den fälligen Elfmeter trocken unten links im Tor untergebracht hatte. Danach wurde das Spiel ruppiger mit vielen Fouls auf beiden Seiten. So konnten wir uns auch in der Schlussminute bei unserem Keeper Pascal Albert bedanken, als er eine Kopfballabwehr von Timo aufs eigene Tor bravourös gehalten hat und uns so den glücklichen Sieg über Laufach beschert hat.

Sei es drum. Am Ende der Runde fragt keiner mehr danach wie wir diese Punkte geholt haben. Wir müssen weiter Gas geben und oben dran bleiben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.