Herren 1. Mannschaft – SG Schimborn vs. Elsava Elsenfeld – 3:4

Erstes Heimspiel in 2019 – unglückliche Niederlage

Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche wollten wir in unserem Heimspiel die ersten Punkte 2019 einfahren. Im Hinspiel konnten wir jedoch nichts gegen Elsenfeld ausrichten und mussten so auf eine enorme Leistungssteigerung hoffen.

Mit Sören Bösand wurde der Innenverteidigung wieder reichlich Erfahrung verliehen und so begannen wir mit einer kompakten Vorstellung. Die erste zwingende Torchance gehörte aber den Gästen und führte prompt zum Tor: mehrmals konnten wir den Ball nicht entscheidend klären und so kam Hillerich mit einem sehenswerten Volleytreffer zur 0:1 Führung für die Gäste. In der 31. Minute konnte Tobias Westermann mit einem Traumtor den Rückstand egalisieren, als er von 30 Metern aus halbrechter Position den Ball in den linken Knick hämmerte. Der Jubel währte aber nur kurz. In der 34. u. 42. Minute erhöhte der Gast auf 3:1 und das Spiel stand auf Messers Schneide. In dieser Phase war Elsenfeld auch dem 4:1 näher als wir dem Anschlusstreffer. Mit dem Pausenpfiff konnte Marcel Wütscher diesen dann doch erzielen, als er dem gegnerischen Verteidiger den Ball abluchste und mit links den Ball versenkte.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie weitestgehend und beide Seiten hatten keine zwingenden Chancen bis zur Schlussviertelstunde. In der 74. Minute wurde Spielertrainer Oliver Wütscher nach schöner Flanke von Timo Herleth im 5 Meter-Raum angespielt und konnte den Ball souverän zum 3:3 versenken. Aber auch dieser Ausgleich hielt wieder nur kurz. Nur 3 Minuten später konnte Elsenfeld erneut in Führung gehen, als sich über die rechte Seite Sandro Behl zu einfach ausspielen lies und die Flanke perfekt am langen Pfosten seinen Abnehmer fand. Kurz vor Schluss kassierte ein Gästespieler noch nach einer Rangelei eine Rote Karte und unser Spieler Kevin Herleth die Ampelkarte.

Alles in allem eine kämpferisch geschlossene und gute Mannschaftsleistung, allerdings ohne Belohnung. Wir haben aber wieder einmal gesehen, dass wir keinesfalls Chancenlos in dieser Klasse sind und lediglich Nuancen Spiele entscheiden können.

Aufstellung:

1          Pascal Albert

2          Sören Bösand

3          Stanislaw Lach

4          Lukas Pfannmüller

5          Robin Stein

6          Daniel Prokschi

7          Timo Herleth

8          Tobias Westermann

9          Alessandro Behl

10        Kevin Herleth

11        Marcel Wütscher

12        Volker Helfrich

13        Christian Winter

15        Oliver Wütscher

17        Julian Klotz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.