SG Schimborn 1b – Sportfreunde Sailauf II 0:0

Nach vier Siegen in Folge wollten wir zu Hause weitere Punkte einfahren. Am liebsten wäre uns ein „Dreier“ gewesen. Doch dies erwies sich – wie schon vermutet – als eine knifflige Angelegenheit. Nach dem Geduldsspiel in Schneppenbach vergangenen Sonntag, erwarteten wir heute erneut einen Gegner gegen den wir alles hineinschmeißen mussten. Sailauf wusste sich zu präsentieren und stand diszipliniert und setzten ihre Angriffsreihe oftmals gut in Szene. Zu Beginn des Spiels hatten wir etwas Probleme, das womöglich der Systemumstellung mit nur einer echten Spitze geschuldet war. Nachdem wir darauf reagiert hatten und wieder mit zwei Angreifer agierten, konnten wir Sailauf zusehends Paroli bieten. Wir konnten unser Passspiel besser aufziehen und auch des Öfteren durch Pässe in die Schnittstelle immer wieder kleine Nadelstiche setzen. Die Gäste fanden kein geeignetes Mittel gegen unsere früh angreifende Mannschaft. Hohe Bälle sollte das Mittel gegen unsere aggressiv attackierende Truppe sein um unser Mittelfeld schnellstmöglich zu überbrücken. Doch wir ließen Sailauf in der ersten Halbzeit keine Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Auf der anderen Seite muss man sagen, dass unsere Angriffe teilweise gut ausgespielt wurden, allerdings fehlte uns das nötige Quäntchen Glück in der ersten Halbzeit.

In Halbzeit zwei übernahmen die Sportfreunde allmählich die Kontrolle über das Spielgeschehen. Mit zunehmender Stärke der Gäste wurden wir etwas hektischer und machten es den Gästen aus den ersten 45 Minuten nach. Lange Bälle und wenig herausgespielte Angriffsversuche waren das Ergebnis. Das komplette Spiel wurde nicht nur von langen Bällen und hektischen Aktionen geprägt, sondern auch von vielen Unterbrechungen durch vermeintliche Foulspielsituationen. Tom Janus hatte die beste Möglichkeit in der 60. Minute um unsere SG in Führung zu schießen, doch konnte er den Ball nicht am Gästekeeper vorbeibringen. Sailauf II drückte in den letzten Minuten energisch auf unser Tor. Wir konnten einige Male nur in letzter Sekunde den Ball vor Christopher Deller klären. Niklas Behl hieß der personifizierte Türsteher, der den Gästen immer wieder kämpferisch – im übertragenen Sinne – vermittelte: „Ihr kommt hier nicht rein!“. Doch in der letzten Minute hätten wir uns auf keinen Fall beschweren dürfen, wenn Schiedsrichter Patrick Retzlaff gegen unseren Willen auf den Elfmeterpunkt gezeigt hätte. Ein sailaufer Spieler ging nach Körperkontakt mit Niklas Behl im Strafraum zu Boden, doch der Pfiff blieb – auch aus unserer Sicht – unverständlicher Weise aus. So blieb es beim hart umkämpften 0:0 Endstand.

 

 

Fazit: Gegen eine stark stehende Gästetruppe aus Sailauf muss man erst einmal über die vollen 90 Minuten ohne Gegentor bestehen können. Fakt ist, dass wir in der zweiten Hälfte eine nicht allzu gute Leistung gezeigt haben, dennnoch sollten wir auch nicht vergessen, dass wir es hier um einen Konkurrenten zu tun hatten, dessen Anspruch sicher der Aufstieg sein solle. Wichtig ist, dass wir trotz steigenden Drucks der Gäste standhielten und erneut ohne Gegentor bleiben konnten. Wir haben jetzt weiterhin die zweitbeste Defensive und wollen diese auch mindestens bleiben. Des weiteren gilt es die Fehler der zweiten Halbzeit zu analysieren und anzusprechen um uns in Schöllkrippen steigern zu können um auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen zu bleiben.

 

 

 

SG Schimborn 1b: Christopher Deller, Sascha Lingelbach, Andreas Helmling, Patrick Toderke ©, Niklas Behl, Gabriele Utay, Julian Klotz,  Christian Schüßler, Oliver Fischer, Tom Janus, Stanislaw Lach; Christian Winter, Thomas Manteufel, Sebastian Heeg, Jannis Klotz, Fabian Fischer;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.